Buchunikate

Vier schmale Bücher | 2017
ROT Band 1 – 5, 2017
O.T., 23 Seiten, 2017 
O.T., 3 x 5 Seiten, 2017
NOTIZEN 1 – 3, 2016
B_2016 
Sechs Bücher + 32 Zeichnungen, 2015/16
H.U.F, BAND 1,3,4,5 2014/15 
O.T BAND 1 + 2, 2015
N.I.Z., BAND 1 – 6, 2015
O.T., 2014/15
ZUSTAND UND ECHO, BAND 1 – 10, 2014/2015

BÜCHER sind ein gangbarer Weg Material zu ordnen, in eine Form zu bringen, die einigermaßen stabil ist. So ist das Material nicht in Gefahr, weiter bearbeitet, noch einmal übermalt, zerschnitten oder zerlegt zu werden. Das ist zwar auch eine Möglichkeit mit Material umzugehen – ist aber manchmal nicht so produktiv. Bei Büchern ergibt sich im Gegensatz zu den Reihen an der Wand eine gänzlich andere Art des Sehens. Die Betrachterin, der Betrachter schaut in der Regel das Buch alleine an, eine Doppelseite nach der anderen, der Abstand ist definiert, die Hände sind mit im Spiel, das kommt in hohem Maße der Körperhaltung nahe die beim Entstehen der Arbeit gegeben ist; es ist eine ganz andere Bewegung. Die Bücher haben deutlichen Objektcharakter, man nimmt sie in die Hand, kann sie zuklappen und stapeln, weglegen, mitnehmen.
60 Buchunikate sind mittlerweile entstanden, seit ich Ende 2014 diese Form wieder aufgenommen habe.
2018 wurde eines meiner Bücher von der Bayerischen Staatsbibliothek, Abteilung Handschriften und Alte Drucke, Sammlung Künstlerbücher für die Sammlung „zeitgenössische Künstlerbücher“ angekauft.

WEITERE TEXTE
ZU DEN BÜCHERN